Was ist wichtiger
als die nächste
Generation?

Was lässt Sie nicht schlafen?

Lernen Anzunehmen

18. Januar 2022

Vor dem Loslassen kommt das Annehmen 

Unternehmensnachfolge hat viele Aspekte. Einer davon ist, „anzunehmen“. Das stellt für viele Unternehmer und Unternehmerinnen, ganz gleich, ob sie das Unternehmen gegründet oder selbst übernommen haben, eine große Herausforderung dar.

Als Unternehmer sind wir oft getrieben von „höher, schneller, weiter“ sowie von täglichen Herausforderungen, die zu lösen sind und die uns den Blick versperren, für vieles, das erreicht wurde. Das dankbar zu wertschätzen kann dazu beitragen, es auch emotional, also im Gefühl, im Bauch „anzunehmen“.

Dankbarkeit – unser höchstes Gut (auch beim Thema Nachfolge)

Durch Dankbarkeit für erreichte Ziele und Wünsche kann Wertschätzung entstehen, die wiederum emotionale Stabilität erzeugt und auch den Blick auf neue Ziele verändert.

Auch Ziele fürs Unternehmen können sich verändern und geben Halt.

Wir dürfen beim Thema Nachfolge und auch im Privaten nicht vergessen, dass Dankbarkeit unser höchstes Gut ist. Es bringt uns sofort in die Gegenwart und in die Fülle. Man erkennt, was man schon geschaffen hat und hat nicht immer vor Augen, was einem noch alles fehlt.

Oft ist das Problem bei der Nachfolge die Endlichkeit aller Dinge nicht annehmen zu wollen oder zu können. Das ist gerade für UnternehmerInnen, die sehr mit ihrem Unternehmen verbunden sind, nicht immer so leicht.

Was können Sie tun?

Die Herausforderung im Tagesgeschäft lassen oft nicht zu, anzuerkennen, was man aufgebaut und als Unternehmer oder Unternehmerin  geschaffen hat.

Wichtig ist es, sich nicht selbst zu täuschen oder sich Geschichten zu erzählen. Man muss zulassen und für sich selbst realisieren, was passiert ist.

Anerkennen was man selbst geleistet hat!

Sie können ein Dankbarkeitstagebuch führen, in dem Sie 5 Stichpunkte aufzählen und sich Gedanken machen, was an dem Tag gut gelaufen ist.

So hat man jeden Tag vor Augen,  was man selbst gutes geleistet  hat.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich eine Auszeit für eine innere Einkehr zu nehmen und zu reflektieren was gut gelaufen ist und was man ändern muss. Hier kann man sich z.B. Unterstützung in  Mastermind – oder Arbeitsgruppen suchen. Diese Gruppen sind für viele eine gute Möglichkeiten.

Mit diesen Praxistipps lernen Sie Anerkennung und Dankbarkeit für das Geschaffene anzunehmen, denn das kommt oftmals viel zu kurz. Man sollte sich auch immer die positiven Sachen vor Augen halten.

Es muss ein Bewusstsein entwickelt werden

Durch das, immer “schneller, weiter, höher” muss ein Bewusstsein entwickelt werden, was man aufgebaut und geschaffen hat, Darum ist Dankbarkeit so wichtig um auch nach dem Annehmen später loslassen zu können.

Nur so kann man den Zeitpunkt vorbereiten, sein Lebenswerk an jemand anderen zu übergeben.

Denn Übergabe ist eine Kernaufgabe für jeden Unternehmer und Unternehmerin, die nicht aufgeschoben werden kann.

Niemand gewinnt allein!

Mit der wirkungsvollen Unterstützung eines „alten Hasen“, der weiß wie das Spiel läuft, gelingt es besser, die Nachfolge zu meister, denn keiner gewinnt allein!

Niemand kommt und sagt: „Heinrich, das hast Du toll gemacht!“ oder „Karl, Du bist ein toller Unternehmer, sieh‘ mal was Du alles erreicht hast.“

Im Gegenteil – täglich bestimmen Probleme und Herausforderungen unsere Gedanken. Warum ist das schiefgegangen? Wie können wir das korrigieren? Was ist als nächstes zu tun? Da kommt kaum jemand auf die Idee, sich selbst zu loben oder das zu wertschätzen, was er aufgebaut hat.

Die Anerkennung des eigenen Werks ist aber wichtig. Nicht um sich selbst zu beweihräuchern. Nur wer das selbst Erschaffene annimmt, kann es auch loslassen – und in jüngere Hände übergeben. Denn was noch nicht angenommen worden ist kann nicht losgelassen werden.

Sie müssen lernen, Dinge anzunehmen, und sie zu erkennen, ohne sie zu bewerten, nur so kommen Sie Schritt für Schritt ans Ziel.

Zu diesem Thema habe ich mit Manuela eine spannende  Podcast Folge aufgenommen, in der Sie auch noch erfahren, warum Ihre Gefühle in diesem Prozess wichtiger sind als der Verstand.

Wenn Sie noch mehr über das Thema erfahren möchten oder Unterstützung im Nachfolgeprozess brauchen, lassen Sie uns gerne einen Termin vereinbaren.