Was ist wichtiger
als die nächste
Generation?

Was lässt Sie nicht schlafen?

Die Angst als Hindernis bei der Unternehmensübergabe

25. Januar 2023

Wie Unternehmer Mut fassen und Könige werden“

Für viele Unternehmer ist es  schwierig, ihr Unternehmen frühzeitig und rechtzeitig zu übergeben. Dies liegt meist an Ängsten, wie zum Beispiel dem Verlust von Macht, der eigenen Bedeutungslosigkeit, der Sorge, dass die Kinder das Unternehmen nicht gut führen können oder der Furcht, dass das Unternehmen sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht. 

 

Diese Ängste sind jedoch nicht hilfreich und können uns davon abhalten, unser volles Potenzial auszuschöpfen. 

Was können Sie also tun? 

Wir sollten lernen, ehrlich zu uns selbst zu sein und das Bewusstsein für unsere Angst als solche zu entwickeln, um sie besser bewältigen zu können. Versuchen Sie sich der Angst zu stellen und sie als „Wegweiser“ zu nutzen. Mut, Taten und Handeln sind notwendig. Die Art und Weise, wie das Unternehmen übergeben wird, zeigt, ob der Unternehmer ein Bauer oder ein König ist. Zögern, Zweifel, Klagen und Aufschieben sind das Verhalten eines Bauern, während aktives Gestalten, Fördern, Fordern und Vertrauen das Verhalten eines Königs sind. Angst wird oft überspielt, indem man besonders „stark“ auftritt oder viel zu tun versucht, um sie nicht wahrzunehmen. Ehrlichkeit zu sich selbst und das Bewusstsein für die Angst als solche stellen große Herausforderungen dar. Angst kann in vielen Lebenslagen ein Blockierer sein und wird häufig als schlechter Berater betrachtet. Allerdings sehen nur wenige Menschen ihre Ängste als Wegweiser.

Die Unternehmensnachfolge zeigt, aus welchem Holz der Inhaber geschnitzt ist und deshalb wird der Generationswechsel auch als „Königsdisziplin“ bezeichnet. Jeder Unternehmer muss selbst entscheiden, ob er ein Bauer oder ein König sein möchte.

Vergessen Sie nicht:

Angst ist ein normaler Teil unseres Lebens und es ist wichtig, damit umzugehen. Indem wir lernen, ehrlich zu uns selbst zu sein und das Bewusstsein für unsere Angst als solche entwickeln, können wir sie besser bewältigen und uns von ihr nicht einschüchtern lassen. Nutzen Sie Ihre Angst als „Wegweiser“. Statt uns von ihr einschüchtern zu lassen, können wir lernen, ihr zuzuhören und ihre Botschaften als Hinweise auf unsere Bedenken und Sorgen zu verstehen.

Wenn Sie noch mehr über das Thema erfahren möchten oder Unterstützung im Nachfolgeprozess brauchen, lassen Sie uns gerne einen Termin vereinbaren.